Private Krankenversicherung für Partner / Kind

Die PKV für den Partner / das Kind

Wichtig vorab zu wissen ist, dass es bei privaten Anbietern KEINE kostenlose Familienversicherung wie bei den gesetzlichen Krankenkassen gibt. Grundsätzlich gilt die Regel: Sind beide Elternteile privat krankenversichert, müssen die Kinder ebenfalls bei einem privaten Anbieter versichert werden. Ist allerdings nur ein Elternteil über einen Privattarif abgesichert, werden die Kinder in der Regel beim Besserverdiener oder Hauptverdiener mitversichert. Wenn also der Hauptverdiener in einer Familie privat krankenversichert ist und die Voraussetzung erfüllt ist, dass das Einkommen die Jahresentgeltgrenze von aktuell 60.750 Euro brutto übersteigt, müssen alle Kinder auch privat versichert sein. Interessant zu wissen ist in diesem Zusammenhang, dass es bei vielen Tarifen der privaten Krankenversicherer (PKV) spezielle Kinder- und Jugendtarife gibt, die auf Altersrückstellungen verzichten und deshalb sehr günstig sind.

Was ist zu beachten, wenn Sie Nachwuchs bekommen?

Sodass eine Gesundheitsprüfung oder Wartezeit für das Kind entfällt, müssen Sie Ihren Nachwuchs spätestens zwei Monaten nach der Geburt beim Krankenversicherer eines Elternteils anmelden. Viele private Krankenversicherungen gewähren Kindern einen identischen Leistungsumfang wie den Eltern. Sollte Ihr Kind jedoch einen besseren Versicherungsschutz bekommen als Sie, so muss in der Regel eine Wartezeit eingehalten werden, bevor dieser verbesserte Schutz greift. Ebenso fällt dann eine Gesundheitsprüfung des Kindes durch den Versicherer an.

Es gibt allerdings auch Ausnahmen!

Ist einer der Elternteile gesetzlich versichert, so sollten Sie unbedingt prüfen, ob Sie Ihr Kind nicht doch bei einer gesetzlichen Krankenkasse familienversichern können. Dort ist der Versicherungsschutz kostenlos. Gesetzliche Krankenkassen realisieren oftmals eine Familienversicherung für den/die Nebenverdiener/in, obwohl der Hauptverdiener in der Familie privat krankenversichert ist. Informieren Sie sich hierzu einfach bei Ihrer gesetzlichen Kasse.

Privater Gesundheitsschutz ist laut gängiger Meinung in der Bevölkerung sehr teuer und nur Spitzenverdienern vorbehalten. Das gilt speziell für Familien mit mehreren Kindern und einem Alleinverdiener. Doch stimmt das wirklich? Die eindeutige Antwort lautet – NEIN!

Pauschal kann man sagen, dass eine private Familienversicherung selbstverständlich teurer ist als eine gesetzliche Familienversicherung, die allgemein kostenlos für alle Kinder ist. Jedoch haben viele private Anbieter in den letzten Jahren stark nachgezogen und sehr günstige Tarife für Kinder und Jugendliche kreiert. So ist für den Nachwuchs der private Krankenversicherungsschutz bereits für etwa 50-80 Euro im Monat zu haben.